Seppie con spinaci e couscous

Seppie con spinaci

Teller mit Seppie

Seppie con spinaci

Die verschiedenen Arten der "Kopffüßer" wie Sepien (seppie, ital.) und Kalmare (calamari) sind fixer Bestandteil der mediterranen Küche. Im Fischgeschäft bekommt man sie auch schon geputzt. Es lässt sich aber genauso tiefgekühlte Ware verwenden.
Besonders die Schmorgerichte aus den manchmal größeren, manchmal kleineren Meeresbewohnern haben es mir angetan, zum Beispiel diese Variante mit frischem Blattspinat und halbgetrockneten Tomaten.
Gericht Hauptgericht
Küche Mediterran
Portionen 2

Zutaten
  

  • 600 g Seppie oder Calamari geputzt (auch tiefgekühlt)
  • 500 g Spinat frisch (oder tiefgekühlt)
  • 3 Knoblauchzehen gehackt
  • 3 EL halbgetrocknete Tomaten in Öl alternativ: 250 g frische Tomaten
  • 150 ml Weißwein
  • 2 EL Olivenöl
  • Peperoncino nach Belieben
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitung:
 

  • Die Seppie kurz abspülen und grob in Streifen schneiden.
  • In einem größeren Topf die Knoblauchzehen in Olivenöl anschwitzen, die Seppie zugeben und mitbraten. Mit Weißwein aufgießen. Diesen ziemlich verkochen lassen.
  • Nun die geschnittenen Tomaten untermischen und den gut gewaschenen und geputzten Spinat daraufgeben.
  • Zugedeckt etwas köcheln lassen. Der Spinat fällt dabei komplett zusammen, dann lässt er sich gut untermischen.
  • Nun circa 45 Minuten zugedeckt sanft kochen lassen, bis die Seppie weich sind. Dabei bei Bedarf mit etwas Wasser aufgießen, damit eine schöne Sauce entsteht. Mit Salz und Pfeffer und, nach Belieben, mit Peperoncino würzen.
  • Diese geschmorten Seppie schmecken köstlich auf Couscous, cremiger Polenta oder einfach mit Weißbrot.

Tipp:

Keyword Fisch